Bericht senden: Wie geht das?

Hier finden Sie wichtige Informationen, wie Sie einen Bericht an die SÜDKURIER-Redaktion senden können.

Gut zu wissen

So einfach war der Weg in die Zeitung noch nie. Mit diesem neuen Angebot erleichtert der SÜDKURIER die Pressearbeit für Vereine, Schulen, Kindergärten und andere Organisationen bei uns in der Region. Über redaktion.suedkurier.de erreichen jetzt Berichte die Redaktion direkt und unkompliziert. Sie als Pressevertreter wissen über das Formular genau, welche Angaben wir benötigen und erleichtern uns in der Redaktion dadurch die Arbeit.

 

Das Beste dabei: Die Benutzung des Webformulars ist genauso kostenlos wie die Veröffentlichung in der Zeitung. Falls noch nicht vorhanden, müssen Sie sich lediglich einmal auf SÜDKURIER Online registrieren. Auch das ist kostenlos, eine Anleitung dazu finden Sie im Kapitel „So geht’s“. (Link auf Kapitel)

 

Das Angebot, Berichte direkt per Webformular an die Redaktion zu schicken, richtet sich an alle ehrenamtlichen, gesellschaftlichen und sozialen Einrichtungen bei uns in der Region, die einen Beitrag zum Ortsgeschehen und Miteinander leisten. Das sind Vereine genauso wie Rettungsorganisationen, Schulen und Kindergärten ebenso wie soziale Einrichtungen oder lokale Gruppen und Institutionen, die allesamt das gesellschaftliche Leben in unseren Städten und Gemeinden mitgestalten. Diese wollen wir stärken und ihnen Raum in der Zeitung geben. Mit dem neuen Webformular prüfen wir diese Inhalte auf Fehler, lassen die Texte jedoch unverändert, wann immer es der Platz in der gedruckten Zeitung zulässt.

 

Eine Garantie auf Veröffentlichung können wir selbstverständlich nicht geben, das erfordert die journalistische Sorgfaltspflicht. Auch müssen wir abwägen, ob ein Beitrag relevant und von Interesse für unsere Leserinnen und Leser ist. Die Redaktion behält sich zudem das Recht vor zu entscheiden, welche Bilder veröffentlicht werden. Bei Bildern sind vollständige Angaben zwingend erforderlich, ebenso, dass die Dateigröße für den Zeitungsdruck geeignet ist. Bitte lassen Sie uns Ihren Inhalt so aktuell wie möglich zukommen.

Ganz wichtig: Parteien, Behörden und andere sogenannte „kritische Quellen“ sowie Wirtschaftsbetriebe mit kommerziellem Interesse können diesen neuen Weg nicht nutzen. Die Redaktion wird hier weiterhin jede Pressemitteilung per Mail annehmen und sorgfältig nach journalistischen Regeln prüfen.

So geht’s

Um einen Bericht einzusenden, benötigen Sie zunächst eine Registrierung für SÜDKURIER Online. Diese ist auch ohne Abo möglich und vollkommen kostenlos. Wenn Sie bereits über eine Registrierung verfügen, melden Sie sich bitte wie gewohnt auf SÜDKURIER Online an.

 

Nach der Anmeldung haben Sie Zugriff auf das Webformular, mit dem Sie einen Beitrag an die Redaktion senden können. Füllen Sie die Felder entsprechend ihrer Beschreibung aus:

  • Vorschlag für die Überschrift (Längenbeschränkung beachten)
  • Autor (Verfasser/in des Berichts, dessen/deren Name in der Zeitung stehen soll.)
  • Text (Hier können Sie ihren Bericht einfügen. Bitte beachten Sie die maximale Länge. Es ist nicht möglich, mehrteilige Artikel einzusenden.)
  • Bild hinzufügen (Bilder mit zu geringer Auflösung für den Zeitungsdruck können nicht berücksichtigt werden. Wir empfehlen eine Dateigröße von mindestens 1 MB.)
  • Bildbeschreibung (Nur Bilder mit Beschreibung und namentlicher Angabe des/der Fotografen/Fotografin können berücksichtigt werden.)
  •  Rubrik (Hier bestimmen Sie, an welche Redaktion Ihr Beitrag gehen soll.)
  • Anschreiben (Hier können Sie der Redaktion einen Hinweis schreiben. Dieser fließt nicht in den Bericht ein.)
  • Nutzungsbedingungen (Bitte stimmen Sie den Nutzungsbedingungen und AGB zu.)

 

Wenn Sie alles ausgefüllt haben, klicken Sie auf „An Redaktion senden“. Ihr Beitrag wird dann an die zuständige Abteilung weitergeleitet und erscheint direkt in unserem Redaktionssystem, mit dem die Zeitung erstellt wird.

Häufige Fragen

Kann ich bestimmen, wann mein Artikel in der Zeitung erscheint?

Die Entscheidung, wann ein Bericht veröffentlicht wird, liegt beim SÜDKURIER. Eine Koordination von Erscheinungswünschen ist organisatorisch nicht machbar. Häufig müssen zum Beispiel aus Platzgründen Artikel auf einen späteren Tag geschoben werden. Dafür bitten wir um Verständnis. Wir kümmern uns aber um das rechtzeitige Erscheinen und achten zum Beispiel auf Termine. Am besten Sie notieren das im Hinweis.

 

Bekomme ich eine Rückmeldung, wann mein Bericht erscheint?

Dies ist technisch derzeit leider nicht möglich.

 

Kann ich angeben, in welcher Lokalausgabe mein Beitrag erscheinen soll?

Über das Auswahlfeld „Rubrik“ bestimmen Sie, an welche Abteilung in der Redaktion Ihr Beitrag weitergeleitet wird. Die Zuordnung erfolgt dann aufgrund des jeweiligen Ortes oder des Themas.

 

Kann ich beliebig viele Beiträge hochladen?

Ja, Sie können so viele Beiträge hochladen, wie Sie möchten. Haben Sie dabei aber immer im Blick, dass Ihr Beitrag möglichst viele Menschen interessieren sollte. Die Redaktion entscheidet letztlich, ob ein Beitrag veröffentlicht wird. Bitte senden Sie keine mehrteiligen Beiträge, sondern pro Thema nur einen Text.

 

Kann ich beliebig lange Texte einsenden?

Pro Text ist eine maximale Länge von 2.500 Zeichen erlaubt. Bitte haben Sie die Länge beim Schreiben im Blick, in unserem Webformular ist auch ein Zeichenzähler enthalten. Nur wenn die Inhalte nicht zu lang sind, können sich auch andere Einsender über eine Veröffentlichung freuen. Und außerdem: Viele Leserinnen und Leser bevorzugen sowieso eher kompakte Texte.

Fünf Tipps für einen guten Bericht

Um einen interessanten und gut verständlichen Text zu schreiben, braucht es gar nicht so viel. Wenn Sie diese Tipps beachten, wird Ihr Text gerne gelesen.

 

1. Kurze verständliche Sätze

Halten Sie die Sätze kurz. Anstatt viele Nebensätze zu bilden, machen Sie lieber viele kürzere Hauptsätze.

 

2. W-Fragen beantworten

Beantworten Sie mit Ihrem Text die sogenannten "W-Fragen": WAS … ist passiert? WER...ist beteiligt? WO … war es? WANN … war es? WIE … lief es ab? WARUM … geschah es?

 

3. Keine Fremdwörter

Verzichten Sie soweit es geht auf Fremdwörter, dann ist der Text verständlicher für alle.

 

4. Aufs Wesentliche reduzieren

Konzentrieren Sie sich beim Schreiben auf die wichtigsten Informationen. Nebensächlichkeiten lassen Sie am besten ganz weg.

 

5. Rechtschreibung beachten

Achten Sie auf die korrekte Schreibweise und Zeichensetzung.